Geschichte der Strohhutfabrik Sauter in Schonach

1863 wurde die Strohhutfabrik Sauter durch Ludwig F. Sauter gegründet. Es wurden Strohhutpressen sowie hunderte von verschiedenen Hutformen angeschafft. Hüte tragen war in Mode. Für die Trachten wurden sowohl der heimische Strohzylinder als auch Strohhüte als Unterbau für den weltbekannten Schwarzwälder Bollenhut hergestellt.

Neben den Hüten wurden auch Strohtaschen in großen Mengen hergestellt. 1870 lieferte die Strohhutfabrik L.F. Sauter allein 1200 Geflechttaschen in der Woche aus – bei ca. 2000 Einwohnern.

Annemarie und Hansjörg Sauter

1905 hatte die Firma noch 4 Näherinnen und 12 Heimarbeiter. Bis 1992 betrieb die Tochter Anne-Marie Sauter die Strohhutfabrik und den Handel mit Strohhüten und Fastnachtsartikeln.

Vorstandsfoto auf der Gründungsversammlung

Am Museumstag 2004 gab es die letzte offizielle Möglichkeit zur Besichtigung der Strohhutfabrik. 2014  wurde die Strohhutfabrik durch die Gemeinde gekauft und 2015 beschloss die Gemeinde, das Gebäude abzureißen. Zum Glück stimmte das Denkmalamt dem Abriss nicht zu und so kam es im November 2016 zur Gründung des „Fördervereins Schwarzwälder Strohmanufactur Schonach e.V.“ mit dem Ziel, den Denkmalschutz und die Denkmalpflege zu fördern und insbesondere die Sanierung und Erhaltung der denkmalgeschützten ehemaligen Strohhutfabrik Sauter zu unterstützen. Schon kurz zuvor wurde ein Loch im Dach notdürftig zugedeckt, um weitere Schäden im Innern des Gebäudes zu verhindern.

Zum aktuellen Stand: http://www.strohmanufactur.de/strohhutfabrik-sauter/strohhutfabrik-sauter-heute/

Quelle:  Schonach – Bildgeschichten aus einer Schwarzwaldgemeinde von Werner Oppelt. Mit freundlicher Genehmigung von Werner Oppelt aus Triberg.